Als Asterix gegen die Atomkraft kämpfte

Gallien und die Atomkraft: Aktuell eine verstörende Liaison. Dabei war einmal alles anders. Nämlich 1978. Salzburg spielte damals auch eine Rolle.

Autorenbild

Bruno Kreisky, der Sonnenkönig, hatte einst mit Hinweis auf den Schornstein von Zwentendorf gesagt: "Da oben kommt eh nix raus!" - Er hatte nicht recht. Das sollte sich ein paar Jahre später sehr dramatisch in Tschernobyl zeigen.

Aber mit der aktuellen Entwicklung hätte Kreisky wohl seine Freude. Denn jetzt bekommt die Atomkraft von der EU ein grünes Mascherl umgehängt. Maßgeblich dahinter steckt akkurat ein Gallier, pardon: der französische Präsident Emmanuel Macron. Dabei schien alles sonnenklar. Zumindest bei uns.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.05.2022 um 07:56 auf https://www.sn.at/kolumne/lokalpatriot/als-asterix-gegen-die-atomkraft-kaempfte-118784920