Heute machen wir es so wie die beim Fernsehen

Der Anlass zwingt dazu. Deshalb machen wir es hier und heute wie die beim Fernsehen: Wir bringen ganz einfach eine Wiederholung.

Autorenbild
Lokalpatriot Heinz Bayer
Der schöne Blick von der Piste auf die Kirche von Dienten.  SN/heinz bayer
Der schöne Blick von der Piste auf die Kirche von Dienten.

Im März 2018 stand hier zu lesen: "Er ist alt, langsam und wer ihn benutzt, dem ist oft kalt, der Gabühel-Doppelsessellift. Aber mit ihm hinauf auf den Berg zu zuckeln entspannt wunderbar. Dörte stört hier nie. Weil die sitzt, wie wir wissen, lieber in Liftgondeln. Um laut zu telefonieren und Menschen zu quälen, die nur Ski fahren wollten. Doch hier, hier ist es anders. Mit diesem uralten Gefährt, Baujahr 1992, zuckelt der selige Skifahrer meist allein bergwärts. Bei Wind und Wetter, Schneefall oder Frühlingssonnenschein. Oder in Begleitung von jemandem, der nicht telefoniert und den er mag. Das ist einer der Vorteile dieses Auslaufmodells. Ein zweiter ist die Musik, wenn sich im Frühling die Meisen im nahen Wald vor Liebesglück die Seele aus dem Leib singen. Doch bald schon ist die Gabühelbahn Geschichte. Sie wird durch eine neue Zehnerbahn ersetzt. 1440 Personen kann das alte Gefährt pro Stunde von Dienten (Deanten) auf den 1620 Meter hohen Berg befördern. Die neue Zehnerbahn schafft bis zu 3600 Personen. Und am End' sitzt dann die Dörte drinnen - und telefoniert … "

Jetzt gibt es kein Zurück mehr. Am Sonntag, 7. April, um 16 Uhr fährt "da Gabichilift" zum allerletzten Mal. Er wird mir fehlen. Ihnen auch?

Aufgerufen am 17.10.2019 um 11:35 auf https://www.sn.at/kolumne/lokalpatriot/heute-machen-wir-es-so-wie-die-beim-fernsehen-68182612

Schlagzeilen