Der Erfolg von Servus TV ist ein Anlass, den ORF neu zu denken

Im Verlust der Sportrechte liegt die Chance zur Reform. Der Verzicht auf Topquoten und Werbeeinnahmen darf dabei nicht tabu sein.

Autorenbild

Die Einschläge kommen näher. Mit dem europäischen Saisonauftakt der Formel 1 am nächsten Wochenende schlägt ORF 1 eine weitere Stunde der Wahrheit. Denn die erste Übertragung im angestammten Österreich-Sender des PS-Spektakels steht im Schatten der Austropremiere von Servus TV als F1-Heimatprogramm. Es verzeichnete am Palmsonntag 639.000 Zuschauer. Der Marktanteil von 35 Prozent war zwar geringer, die Publikumszahl aber höher als beim 2020 verzögerten Saisonbeginn Anfang Juli und auch als bei den terminlich vergleichbaren Rennen von 2018 und 2019.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.06.2021 um 11:34 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/der-erfolg-von-servus-tv-ist-ein-anlass-den-orf-neu-zu-denken-102100318