Die Stiftungsräte haften dafür, in erster Linie dem ORF zu dienen

Das Wahlgremium für den ORF-General hat Verant- wortung wie Aufsichtsräte. Diese Theorie benötigt öffentliches Aufbegehren.

Autorenbild

In zehn Tagen wird Österreich nicht nur wissen, wer in den nächsten fünf Jahren den ORF führen wird. Dann ist auch von jedem der
35 Stiftungsräte bekannt, wen er gewählt hat: Alexander Wrabetz, Lisa Totzauer, Roland Weißmann, Thomas Prantner oder einen der zehn weiteren Kandidaten, denen heute niemand Chancen gibt.

Aufgrund politischer Machtrealität scheint das Rennen schon gelaufen. Weißmann ist der türkise Favorit. ÖVP-Gesandte sind die Mehrheit im Wahlgremium. Im Gesetz steht aber auch: "Die Mitglieder des Stiftungsrates ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2021 um 07:44 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/die-stiftungsraete-haften-dafuer-in-erster-linie-dem-orf-zu-dienen-107332534