Glokalisierungim neuen Freundeskreis

Autorenbild

Seit zehn Monaten bilden auch die Stiftungsräte der Bundesländer einen Freundeskreis im Aufsichtsgremium des ORF. Er wirkt wie eine neue Pointe zu Österreichs Realverfassung - als ebenso unlegitimiertes Pendant zur Landeshauptleutekonferenz. Anders als dieser Parallelregierung fehlt ihm aber noch das Zutrauen von Macht und Kompetenz.

Nach einem ganztägigen Workshop in Salzburg ist zumindest klar: Der Generaldirektor kommt, wenn dieser Freundeskreis ruft. Neben dem Machtbeweis liefert sein grundsätzlicher Anspruch zumindest Kompetenzanmutung: Stärkung der Landesstudios und mehr Regionalisierung im ORF.

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2021 um 09:07 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/glokalisierungim-neuen-freundeskreis-17479954