Ist da jemand? Die Politik auf der Gala, das Volk im Lockdown

Die Kritik an feiernden Politikern dürfte mehr Publikum haben als die bis zu 682.000 Zuschauer der "Licht ins Dunkel"-Gala.

Autorenbild
Vizekanzler Werner Kogler und Bundeskanzler Alexander Schallenberg auf der „Licht ins Dunkel“-Gala am Mittwoch. SN/APA/BKA/ANDY WENZEL
Vizekanzler Werner Kogler und Bundeskanzler Alexander Schallenberg auf der „Licht ins Dunkel“-Gala am Mittwoch.

Ist da jemand? Die "Licht ins Dunkel"-Gala vom Mittwochabend reizt zur zweckentfremdeten Wiederverwendung dieses längst entsorgten früheren Slogans für Österreichs größte humanitäre Hilfskampagne.

Ist da jemand? Jemand, der die angetanzte Politikerschar vom Bundespräsidenten über den türkisen Kanzler und den grünen Vize bis zur roten Oppositionschefin davor warnt, sich mitten im Lockdown ohne Maske klatschend und singend zu präsentieren, anstatt an ihre Vorbildwirkung zu denken.

Ist da jemand? Jemand, der ihnen sagt, dass Momentaufnahmen der Ausgelassenheit fatal ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 02:15 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/ist-da-jemand-die-politik-auf-der-gala-das-volk-im-lockdown-113115298