Kleines Crowdfunding und große Oligarchenmacht

Schwarmfinanzierung rettet die Rechercheplattform Dossier. Für große Medienprojekte reicht diese Macht der vielen noch nicht.

Autorenbild

Sie haben es geschafft. Die Macher der vor neun Jahren gegründeten Rechercheplattform Dossier hatten diese Woche einen Hilferuf ausgesandt. Sie brauchten bis Ende April unbedingt 1000 neue Mitglieder - de facto Abonnenten -, um zu überleben. Bereits einen Tag später war das Ziel erreicht. Mittlerweile zahlen mehr als 3500 Menschen zumindest 52 Euro vor allem dafür, dass es weitergeht mit der Arbeit des mehrfach ausgezeichneten Projekts. Es lieferte insbesondere online investigative Recherchen und war das journalistische Rückgrat von Peter Kliens ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.06.2021 um 12:17 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/kleines-crowdfunding-und-grosse-oligarchenmacht-102532129