Politik ist schuld an der Verspätung im Wettbewerb

Autorenbild

30,2 Prozent: Das ist der geringste Jahresmarktanteil für die beiden TV-Hauptprogramme in der Geschichte des ORF. Aufgerüstet mit solcher Propaganda-Munition schießen sich seine Gegner von der FPÖ bis zur "Kronen Zeitung" auf den öffentlich-rechtlichen
Anbieter ein. Denn 2008 hatte er noch 42, 1998 gar 61 Prozent. Die Werte waren aber dem Rundfunkmonopol zu verdanken, das in
Österreich viel später als bei seinen Nachbarn gefallen ist. Erst 2001 wurde hier landesweites
Privatfernsehen möglich.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.01.2019 um 07:48 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/mediathek-politik-ist-schuld-an-der-verspaetung-im-wettbewerb-63905767