ORF 1 ist die Achillesferse für Angriffe auf die Rundfunkgebühr

Je mehr ORF III zum öffentlich-rechtlichen Aushängeschild gerät, desto offensichtlicher sind die Defizite von ORF 1.

Autorenbild

Die stolze Präsentation des Jahresprogramms von ORF III gemahnt an den traurigen Zustand des ersten Programms. Während der erst achtjährige Informations- und Kulturkanal jubelt, dass zehn Prozent der Bevölkerung täglich bei ihm reinschauen, hatte der Pionier des österreichischen Fernsehens 2019 erstmals weniger als zehn Prozent Marktanteil.

Zur Erinnerung: Der erste Kanal war ab 1961 zuerst drei Dekaden als FS1 und auch noch drei Jahre als ORF 1 deutlich stärker als der zweite Kanal; zumindest laut Publikumszahlen. Dann kam ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 03.12.2021 um 04:38 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/orf-1-ist-die-achillesferse-fuer-angriffe-auf-die-rundfunkgebuehr-84455764