Podcasts stärken eingeführte Medienmarken

Der Boom von Podcasts entsteht aus dem Bedarf nach Inhalt. Das entlarvt die Verfechter von purem Formatradio als einäugig.

Autorenbild

Für jene, die sie nicht nutzen, braucht es immer noch eine Erklärung, was Podcasts sind: vor allem Audio-, aber immer öfter auch schon Videoinhalte, die sich digital abonnieren lassen. Diese Dateien ermöglichen eine Art Radiohören oder Fernsehen auf Abruf - insbesondere über das Smartphone.

Ein Drittel der volljährigen Österreicher nutzt Podcasts. Bei den 18- bis 24-Jährigen sind es 57, bei den 25- bis 34-Jährigen 43 Prozent (Quelle: "Digital News Report"). Die Treiber des Trends sind jene Generationen, bei ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.09.2020 um 04:57 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/podcasts-staerken-eingefuehrte-medienmarken-83794657