Pressefreiheit: Viel in der "Tagesschau", nichts in "Zeit im Bild"

Schon die Auswahl der Themen für die populärste öffentlich-rechtliche Nachrichtensendung prägt die nationale Visitenkarte.

Autorenbild

Die "Tagesschau" liefert immer noch Deutschlands populärste Fernsehnachrichten. Am Dienstag, dem Tag der Entscheidung für den CDU-Kanzlerkandidaten Armin Laschet, hatte das Flaggschiff der ARD 5,6 Millionen Zuschauer. Vergleichsweise noch erfolgreicher ist die "Zeit im Bild" in Österreich: Sie erreicht ein Sechstel der Bevölkerung. Am Dienstag, dem Tag der Verkündigung des Endes der Aufsperrverbote, sahen sie 1,5 Millionen. Das waren mehr als fünfzig Prozent Marktanteil, was als starker Ausweis für die öffentlich-rechtliche Information wirkt. Schon der legendäre Generalintendant Gerd Bacher bezeichnete ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.05.2021 um 03:04 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/pressefreiheit-viel-in-der-tagesschau-nichts-in-zeit-im-bild-102843301