Wer Medienmisstrauen sät, wird Demokratiegefährdung ernten

Journalisten gelten als drei Mal so glaubwürdig wie Politiker. Deshalb gibt es Konzepte von Parteien zur Zerstörung von Vertrauen.

Autorenbild

Günther Platter spricht seit drei Monaten davon, wie es sei, "das Buch von hinten zu lesen". Tirols Landeshauptmann zeigt sich dabei situationselastisch. Je nach Auftritt hält er diese Umkehrung der Lektüre für leicht und einfach oder er behauptet, leider könne das niemand.

Wer es mit dem Digital News Report (DNR) trotzdem versucht, findet ganz am Ende zwei wichtige Ergebnisse: Fast die Hälfte (46,3%) der Bevölkerung sieht die größte Gefahr von Desinformation im Internet bei Social Media. Die Hauptverdächtigen ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.10.2020 um 02:05 auf https://www.sn.at/kolumne/mediathek/wer-medienmisstrauen-saet-wird-demokratiegefaehrdung-ernten-89089597