Novak Djokovic fühlt sich in Wien wie daheim

Corona lässt es leider nicht zu, aber die serbischen und österreichischen Tennisfans würden die Stadthalle zwei- bis drei Mal füllen. Die Chancen, dass Djokovic 2021 wieder kommt, stehen nicht schlecht.

Autorenbild

In den vergangenen Jahren war die Wiener Stadthalle dank Dominic Thiem an vielen Tagen ausverkauft. Heuer wäre sie aus allen Nähten geplatzt. Denn neben Österreichs Star ist Novak Djokovic der Ticketseller schlechthin. Der Serbe wird in seiner Heimat als Volksheld verehrt, einige seiner Landsleute haben die Chance am Schopf gepackt. "Ich weiß, dass viele Serben in Wien leben. Es war schön, einige Fahnen im Publikum zu sehen", sagt die Nummer eins der Welt. Wegen der Coronamaßnahmen sind nur 1000 Zuschauer ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 12:40 auf https://www.sn.at/kolumne/netzroller/novak-djokovic-fuehlt-sich-in-wien-wie-daheim-94881463