MotoGP: Marc Márquez stiehlt allen die Show

Autorenbild
Pole Position Michael Switil
Marc Márquez sitzt wieder auf seiner Honda SN/IMAGO/NurPhoto
Marc Márquez sitzt wieder auf seiner Honda

Obwohl sich der WM-Kampf in der MotoGP zwischen Seriensieger Francesco Bagnaia, der die vergangenen vier Rennen für sich entscheiden konnte, und dem amtierenden Weltmeister Fabio Quartararo Rennen für Rennen weiter zuspitzt, gibt es beim Rennwochenende im spanischen Aragón ein Thema, das alle anderen in den Schatten stellt: das Comeback von Marc Márquez.

Der Superstar der Motorradszene kehrt nach der vierten Operation an seinem im Juli 2020 gebrochenen rechten Oberarm wieder auf seine Honda zurück. "Ich verstehe, dass sich viele Leute über meine Rückkehr freuen, aber am meisten freue ich mich selbst", sagte Márquez, der die vergangenen sechs Rennen verpasste.

Der achtfache Weltmeister erklärte, dass eine erneute Operation des lädierten Arms alternativlos gewesen sei, da er auch im Alltag Probleme und Schmerzen gehabt habe. "Es ist fast schon die letzte Chance für diesen Arm. Ich hätte nicht erwartet, in diesem Jahr überhaupt noch ein Rennen zu fahren, aber seit der Operation hat sich alles gut entwickelt. Ich fühle mich Schritt für Schritt besser." Obwohl der Honda-Pilot auf der Rennstrecke in Spanien bereits sechs Mal gewinnen konnte, stapelt er tief: "Die Chancen auf das Podium stehen bei einem Prozent. Der Knochen ist in Ordnung, aber die Muskeln müssen Schritt für Schritt wachsen."

Indes gab KTM bekannt, dass Moto2-Pilot Augusto Fernández in der nächsten Saison neben Pol Espargaró für das GasGas-Werksteam in der MotoGP fahren wird.

Aufgerufen am 29.11.2022 um 05:36 auf https://www.sn.at/kolumne/pole-position/motogp-marc-marquez-stiehlt-allen-die-show-127117258

Kommentare

Schlagzeilen