Eisbullen wollen ihre Heimbilanz aufpolieren

Autorenbild
Powerplay Christoph Pichler

So stark sich der EC Red Bull Salzburg bislang unter Neo-Coach Matt McIlvane in der Eishockey-Bundesliga auch präsentiert hat, in der eigenen Halle läuft noch nicht alles nach Wunsch. Während die Salzburger auswärts stets als Sieger vom Eis gegangen sind, mussten sie sich in der Eisarena schon zwei Mal geschlagen geben. In der regulären Spielzeit hat man sich im Volksgarten sogar nur ein einziges Mal durchgesetzt.

Gegen Bozen wollen die Eisbullen nun am Freitag (19.15 Uhr) ihre Heimbilanz aufpolieren. Das erste Duell haben die Salzburger in Südtirol mit 5:1 gewonnen. Allerdings sind die Italiener erst in den letzten Runden richtig in Schuss gekommen und haben zuletzt drei Siege in Folge gefeiert. "Wir erwarten eine sehr gute Mannschaft", erklärt Red-Bull-Verteidiger Derek Joslin. "Sie schießen Tore, haben Selbstvertrauen und bringen die Scheibe immer gefährlich vors Tor. Wenn wir gegen sie gewinnen wollen, müssen wir unser bestes Eishockey zeigen." Am Sonntag gegen Villach soll dann Brendan Mikkelson endlich sein Debüt für Salzburg feiern.

Aufgerufen am 03.12.2021 um 12:01 auf https://www.sn.at/kolumne/powerplay/eisbullen-wollen-ihre-heimbilanz-aufpolieren-78204283

Kommentare

Schlagzeilen