100 Tage Schonfrist? Fehlanzeige

Die neue Regierung und die neue Opposition werden vom ersten Tag an hart kritisiert. Gerecht ist das nicht.

Autorenbild

Wie lange braucht man, um sich in einem neuen Arbeitsumfeld wirklich einzuleben und die volle Leistung zu bringen? Ein halbes Jahr? Ein ganzes Jahr? In der Politik muss es schneller gehen. Da wird von einer Einarbeitungszeit und Schonfrist von 100 Tagen gesprochen, wobei die Betonung auf "gesprochen" liegt. In Wahrheit werden neuen Amtsinhabern ihre Fehler vom ersten Tag an schonungslos angekreidet, wie man nach der jüngsten Regierungsbildung sehen konnte.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 23.09.2018 um 11:58 auf https://www.sn.at/kolumne/purger-am-sonntag/100-tage-schonfrist-fehlanzeige-23149483