Wenn die Politik in einer Orgie schwerer Fouls versinkt

Unsere Parteien gleichen Fußballern, die statt des Balls nur noch das Schienbein des Gegners treffen wollen.

Autorenbild

Nach dem Abgang von Sebastian Kurz und dem Amtsantritt von Karl Nehammer schien sich die zuvor maßlos erregte österreichische Innenpolitik etwas zu beruhigen. Der neue Kanzler pflegte einen umgänglicheren Stil als seine Vorgänger. In Sachen Erhöhung der Impfquote kam es zu konstruktiven Verhandlungen der Regierung mit zwei der drei Oppositionsparteien und den Sozialpartnern. Was letztlich in einem breiten Konsens mündete, der zwar niemanden gänzlich zufriedenstellte, am Ende aber doch von allen (außer den Impfgegnern klarerweise) mitgetragen werden konnte. - Sachpolitik ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 01.10.2022 um 04:11 auf https://www.sn.at/kolumne/purger-am-sonntag/wenn-die-politik-in-einer-orgie-schwerer-fouls-versinkt-116637247