Der Brexit auf Österreichisch

Autorenbild

Nicht erst seit der Brexit-Debatte geht es im britischen Unterhaus lustig zu. 1738 präsentierte dort ein gewisser Robert Jenkins - seines Zeichens Kapitän - sein in Brandy konserviertes und in einer Mahagonidose aufbewahrtes Ohr, das ihm die bösen Spanier vor der Küste Kubas abgeschnitten hatten. Die Abgeordneten reagierten auf diese Nachricht mit ohrenbetäubender Empörung und erklärten Spanien umgehend den Krieg, der als "Krieg um Jenkins Ohr" in die Geschichte einging.

Die Abstimmung über die Kriegserklärung erfolgte vermutlich genauso ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 05.12.2020 um 07:33 auf https://www.sn.at/kolumne/purgertorium/der-brexit-auf-oesterreichisch-68281219