Höchste Zeit für eine radikale Lösung

Was bei unseren Nachbarn funktioniert, müsste doch auch bei uns möglich sein.

Autorenbild

Pünktlich zu den Herbstferien, von deren Befürwortern ich keinen persönlich zu kennen scheine, hat uns Frau Holle mit weißer Pracht beschenkt. Und da dies abzusehen war, sind wir am letzten goldenen Herbsttag noch einmal durch das Lärchenfeuer der Lungauer Berge geradelt. Jetzt fällt der Blick auf den verschneiten Garten und auf die Erinnerungsbilder an viele schöne Radltouren zwischen Dunkelsteiner Wald, steirisch-kärntnerischem Zirbenland, Osttirol und Oberpinzgau in diesem Sommer.

Da wir schon seit gut 15 Jahren die meisten Urlaube ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 30.11.2020 um 06:54 auf https://www.sn.at/kolumne/querschlaeger/hoechste-zeit-fuer-eine-radikale-loesung-94831738