Alles hat seine Grenze - oder?

Autorenbild

Österreich ist sprachlich überaus vielfältig. Für ein und dasselbe Ding gibt es oft mehr als einen Begriff. Fleischhauer und Metzger sind so ein Beispiel. Ähnliches gilt für die Uhrzeit. 18.15 Uhr heißt im Osten, also etwa in Wien und Umgebung, "viertel sieben". Weiter westlich allerdings "Viertel über sechs". Das ist voll okay und soll unbedingt auch so bleiben. Die Frage ist nur: Wo verläuft die Grenze? Es muss doch theoretisch zwei benachbarte Orte geben, wo man in einem noch "viertel ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 12:19 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/alles-hat-seine-grenze-oder-68948608