Berufliche Speisekarte

Autorenbild

Das Pariser Nackt-Restaurant "O'Naturel" schließt schon nach gut einem Jahr seine Pforten. Offenbar mangelte es an Gästen. Was wohl auf der Speisekarte stand? Nacktschnecken und Paradiesäpfel? Die Betreiber könnten sich ja eine neue Zielgruppe suchen und etwa in einem Restaurant für Computerfreaks belegte Festplatten kredenzen. In einem Lokal für Hochseefischer wird man vermutlich gefragt, ob's noch ein bisschen Meer sein darf, und Betreiber von Flohmarktständen bestellen vermutlich am liebsten Plundergebäck. Auf der Speisekarte für Literaten steht Buchstabensuppe - und das natürlich nur zum Nobelpreis. Mahlzeit!

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 24.01.2019 um 08:28 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/berufliche-speisekarte-63923908