Die Achillesferse des Radsportlers

Autorenbild

Sportler verdienen grundsätzlich Respekt und Aufmerksamkeit. Extremsportler noch viel mehr davon. Kein Wunder also, dass unlängst ein Radfahrer, der den amerikanischen Doppelkontinent von Alaska nach Patagonien auf einem Drahtesel durchquert hatte - noch dazu in neuer Rekordzeit von 84 Tagen und knapp zwölf Stunden -, im Ö1-Radio dazu befragt wurde. Dort plauderte der sportliche Extremist aus der Schule und schilderte seine Vorbereitung und Gedanken auf der 22.642 Kilometer langen Strecke. Und er ließ mit interessanten anatomischen Details aufhorchen, als er ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2020 um 04:11 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/die-achillesferse-des-radsportlers-61836565