Die Legende der Gaugau-Woche

Autorenbild
Spitze Feder Anja Kröll

Jedes Jahr zu Beginn der Semesterferien erzählen sich die Einheimischen im Gebirgsort eine Geschichte. Immer dann, wenn sich Tausende Schüler von Osten gen Westen aufmachen, um die Skipisten zu erobern, hält mit ihnen eine spracheigentümliche Besonderheit Einzug.

Nicht etwa ein wienerisches "ursuper" für Skihänge oder das klassische "leiwand", sondern der kleine Buchstabe "K", der wie ein "G" ausgesprochen wird. Aus den Tiefen der Gästekehlen kommend, ausgestoßen ohne jegliche Bewegung der Lippen, mit bauchrednerischer Kunst. Egal ob auf der Skihütte oder in der Après-Ski-Bar - er ist dann der Verkaufsschlager: der "Gaugau". Fast so süß ausgesprochen wie das Original im Geschmack: der Kakao.

Aufgerufen am 25.11.2020 um 12:54 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/die-legende-der-gaugau-woche-65043118

Schlagzeilen