Die Sprache des Immergrüns

Autorenbild

Eine neue Hecke für den Garten steht an. Und in der ersten Sondierungsphase sind nur einige Kriterien klar: Die Grundbegrenzung soll schnell wachsend sein, möglichst das ganze Jahr über grün und eine Höhe von drei Metern oder mehr erreichen. Mehrere Angebote, durchwegs von zugewanderten Gartenexperten, werden eingeholt. Einer von ihnen hat wie aus der Pistole geschossen die Lösung: "Kirchlaubich! Kirchlaubich ist das Beste. Hat auch keine lange Wurzeln." Die Internetrecherche bringt Ernüchterung - "Es wurden keine mit deiner Suchanfrage übereinstimmenden ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 28.11.2021 um 07:35 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/die-sprache-des-immergruens-77189491