Es ist zum Haareraufen

Autorenbild

Der schlimmste Albtraum aller Großmütter dürften Enkelsöhne mit zu langen Haaren sein, gerade im Sommer. "Geh, ihr armen Buben, ihr seht's ja gar nix mehr", heißt es da statt einer Begrüßung bei der Ankunft der geliebten Zwerge. Der Schlag in die Magengrube der Mutter sitzt. Vorwürfe von Vernachlässigung schwirren im Raum. Die Verteidigungslinie mit dem Hauptargument "sieht halt einfach cooler aus als diese braven Kurzhaarfrisuren, die eh alle tragen" funktioniert null. Es ist zum Haareraufen.

Also nachgeben? Doch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 26.10.2020 um 06:09 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/es-ist-zum-haareraufen-74179012