Machos in der Gastronomie

Autorenbild

Längst überholte Rollenbilder sind immer noch in so manchen Köpfen präsent - von der Frau, die sich um Kinder und Küche kümmert, und vom Mann, der das Geld nach Hause bringt. Das zeigte kürzlich auch der machohafte Spruch, den ein Schweizer Wirt auf dem Rechnungsbeleg seinen männlichen Gästen mit nach Hause gibt: "Besten Dank für Ihren Besuch. Lassen Sie sich nicht scheiden, wenn Ihre Frau nicht kochen kann … Essen Sie bei uns und behalten Sie Ihre Frau als Hobby!" ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 25.11.2020 um 09:18 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/machos-in-der-gastronomie-77045170