Spielsachen mit Bumerangeffekt

Autorenbild

Und schon wieder gibt es einen Fehler zu beichten. Dabei wäre die Idee im Ansatz gar nicht übel: Spielsachen, die offenkundig nicht mehr gebraucht werden, landen nicht automatisch im Müll. Sie werden zwischengelagert. Für zwei Monate. Oder drei. So lang bekommen die Kinderlein Zeit, sich zu erinnern und erbost auszurufen: "Wo ist mein XXX???" Nach Ablauf dieser sehr ungefähren Frist plagt einen beim endgültigen Entsorgen kein schlechtes Gewissen. Blöd ist nur, wenn die neugierigen Nasen auf Entdeckungstour gehen. Und auch ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 12:13 auf https://www.sn.at/kolumne/spitze-feder/spielsachen-mit-bumerangeffekt-78143020