Gebt den Männern das Kommando! Sie berechnen, was sie tun

Seit zwei Millionen Jahren werden Männer von den Frauen vom Kochen ferngehalten. Aber wir sind ja nicht blöd, Mann! Oder?

Autorenbild

Männer jammern nicht. Sie grillen gerne. Sie kochen gerne. Das heißt: Männer sind unterbewusst ständig damit beschäftigt, den Bestand der Menschheit zu sichern. Denn erst Grillen und Kochen hat unser Gehirn entwickelt. Wir würden noch heute Rohkost kauend auf Bäumen sitzen und blöd grinsend Frauen nachpfeifen, hätte nicht vor zwei Millionen Jahren jemand die Idee gehabt, Erdäpfel und Fleisch über ein Lagerfeuer zu halten. So oder ähnlich behauptet das Richard Wrangham. Und der ist immerhin Professor an der Harvard University. Außerdem haben Ernährungsexperten längst herausgefunden, dass etwa gekochte Erdäpfel gegenüber rohen Erdäpfeln um 80 Prozent mehr verdaubare Kalorien enthalten. Das Gehirn eines Erwachsenen benötigt ungefähr
20 Prozent der zugeführten Energie. Soll heißen: Mehr verdaubare Kalorien, mehr Energie fürs Hirn. Stimmt schon: Am Anfang war das Feuer. Aber gleich danach kam der Griller.

Lesen Sie den ganzen Artikel mit dem SN-Digitalabo Sie sind bereits Digitalabonnent?

Abo Icon Digital

Digitalabo gratis testen

Testen Sie jetzt das Digitalabo der SN 7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Digitalabo weiter testen

Ihr 7 Tage Testabo ist bereits abgelaufen. Jetzt verlängern und weitere 30 Tage kostenlos testen.

Aufgerufen am 17.07.2018 um 05:37 auf https://www.sn.at/kolumne/teufelskueche/gebt-den-maennern-das-kommando-sie-berechnen-was-sie-tun-31471555