Von Tauben und Menschen

Über Stadttauben ist ein Glaubenskrieg entbrannt. Teil 2 zum Fütterungsverbot in Salzburg.

Autorenbild
Eingezwängt zwischen gefährlichen Netzen und Spikes – Tauben geben alles, um an ihre Brutstätten zurückkehren zu können.  SN/tanja warter
Eingezwängt zwischen gefährlichen Netzen und Spikes – Tauben geben alles, um an ihre Brutstätten zurückkehren zu können.

Vorige Woche schrieb ich darüber, wie man es verhindern kann, beim Vogelfüttern unbeabsichtigt Tauben zu bewirten. Schließlich ist Taubenfüttern in Salzburg verboten.

Eindrucksvolle Rückmeldungen kamen: Einmal bin ich "die großartigste Tierärztin und Tierschützerin überhaupt" und einmal eine "Vogelrassistin, strohdumm" und soll "nie mehr eine ruhige Nacht haben". Ja, es geht auf und ab im Leben.

Ich habe verkrüppelte Taubenbeinchen kuriert, Flügelphysiotherapien durchgeführt, betreue aktuell "Flöckchen", die als Hochzeitstaube sinnlos in die Welt geworfen wurde, und diskutiere ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 09:04 auf https://www.sn.at/kolumne/tieraerztin/von-tauben-und-menschen-83942077