Was die Katze nicht kennt, . . .

. . . das frisst sie nicht. Was sie gestern noch fraß, frisst sie heute aber auch nicht. Was also tun?

Autorenbild
 SN/privat

Eine Katze füttern - nichts leichter als das: Herausfinden, ob sie Feucht- oder Trockenfutter lieber hat, jeden Tag die angegebene Menge in den Napf geben und fertig ist die Sache. Denkt man. Doch die Realität schaut häufig anders aus. Viele Katzen haben kulinarische Vorlieben und versuchen durch Boykott anderer Futtersorten ihren Besitzern unmissverständlich zu vermitteln, was in den Napf darf - und was nicht.

Die Geschmacksprägung kleiner Kätzchen findet in den ersten Lebensmonaten statt. In dieser Phase lässt ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.10.2021 um 10:51 auf https://www.sn.at/kolumne/tieraerztin/was-die-katze-nicht-kennt-107465074