Wogegen der Hund geimpft sein sollte

Beim Impfen eines Hunds gibt es kein Schema F. Vor vier Krankheiten sollte allerdings jeder Hund zu jeder Zeit geschützt sein.

Autorenbild
Auf dem Weg zum Tierarzt: Impfungen müssen in unterschiedlichen Abständen wiederholt werden.  SN/tanja warter
Auf dem Weg zum Tierarzt: Impfungen müssen in unterschiedlichen Abständen wiederholt werden.

Parvovirose (Hundeseuche)Diese Viruserkrankung trat erstmals 1978 auf und verbreitete sich rasend schnell. Sie ist hochansteckend, das Virus ist praktisch überall, kann bis zu ein Jahr in der Außenwelt überleben und ist widerstandsfähig gegen die meisten gängigen Desinfektionsmittel. Infizierte Hunde (oft sind es Welpen) leiden unter Erbrechen und heftigem Durchfall. Oft sterben betroffene Tiere schon innerhalb von 72 Stunden. Überlebenschancen gibt es nur, wenn ein krankes Tier möglichst schnell auf einer Intensivstation behandelt wird. Durch illegalen Import ungeimpfter Welpen aus dem ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.05.2022 um 04:46 auf https://www.sn.at/kolumne/tieraerztin/wogegen-der-hund-geimpft-sein-sollte-115661965