Sieben Todsünden für Quereinsteiger

Es ist nicht einfach, von heute auf morgen im Rampenlicht und in Verantwortung zu stehen. Auf Neulinge in der Regierung warten jede Menge Fallen.

Autorenbild

Zwei Quereinsteigerinnen werden der neuen Landesregierung angehören. Andrea Klambauer (Neos) soll als Landesrätin die Wohnbauförderung reformieren, Maria Hutter (ÖVP) mit dem Landesumweltanwalt um den Naturschutz ringen. Die Personalmanagerin Klambauer ist ganz neu in der Politik. Hutter - sie ist Lehrerin und Bäuerin - hat bereits Erfahrung in der Gemeindevertretung in Bruck an der Glocknerstraße gesammelt.

Weiterlesen mit dem SN-Digitalabo

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 14.08.2018 um 05:21 auf https://www.sn.at/kolumne/via-konkret/sieben-todsuenden-fuer-quereinsteiger-28666321