Kultur

Die Welt im Taschenbuch geht zu Ende

Der neue Fischer Weltalmanach wird der letzte. Der Abschied beginnt am 19. September.

 SN/fischer verlag

Der Fischer Weltalmanach hört auf. Dabei wäre 60 Jahre noch kein Alter, um als Nachschlagwerk in den Ruhestand zu wechseln. Es ist auch nicht so, dass der Jubilar nicht mehr rüstig wäre - im Gegenteil, seine Aufmachung ist von Jahr zu Jahr frischer geworden, und die Extras von der beigelegten CD bis hin zur App sind am Puls der Zeit. "Die Entscheidung, den Fischer Weltalmanach nun nicht mehr fortzusetzen, ist uns sehr schwergefallen", erläutert Nina Sillem, Fischer-Programmleiterin für Sachbuch/Wissenschaft. "Doch wir mussten feststellen, dass ein inhaltlich wie produktionstechnisch so ungeheuer aufwendiges Projekt angesichts der Dominanz der Internet-Recherche nicht mehr genügend Leserinnen und Leser findet." Am 19. September erscheint der Abschiedsband, mit dem Fischer "diese Reihe würdig und auch mit großem Stolz abschließen" will.

7 Tage lang kostenlos und unverbindlich.

Ihr 7-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie jetzt weitere 30 Tage kostenlos.

Mehr Infos

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Aufgerufen am 13.12.2018 um 10:25 auf https://www.sn.at/kultur/allgemein/die-welt-im-taschenbuch-geht-zu-ende-40131307