Lifestyle

Einfache Bärlauch-Rezepte: Vegetarisch oder mit Fleisch

Der würzige Bärlauch hält wieder Einzug in die österreichischen Küchen. Der 'wilde Knoblauch' ist bei uns besonders beliebt und so wird die Saison genutzt, um verschiedene Rezepte auszuprobieren. Ob als vegetarisches Hauptgericht oder als Verfeinerung für Fleischgerichte, Bärlauch ist vielseitig einsetzbar und vor allem auch gesund.

Der Klassiker: Bärlauchpesto SN/pixabay
Der Klassiker: Bärlauchpesto

Zu seinem Namen kam der Bärlauch, als man beobachtete, dass Bären nach dem Winterschlaf ihren Hunger mit den würzigen Lauchgewächsen stillten.

Die Tiere und ihr Verhalten zu beobachten, verhalf den Menschen auch zu manch nützlicher Medizin. Hirsche zum Beispiel fressen im Frühjahr gern das vitaminreiche und kräftigende gefleckte Lungenkraut, dieses erhielt deshalb auch den Beinamen Hirschkohl. Ein verletzter Hirsch wälzt sich sogar instinktiv in diesem Kraut. Die gerbstoffreichen Säfte dieser Pflanze wirken antiseptisch, blutstillend und schmerzlindernd.

Ein weiteres Pflänzlein, das auch schon im März wächst, ist der junge Löwenzahn. In der Steiermark wird er Röhrl genannt. Dort sieht man in dieser Zeit immer wieder Menschen auf den Wiesen, welche mit einem Messer den jungen Löwenzahn aus der Erde stechen. Röhrlsalat ist der erste frische Salat im Jahr. Er ist zwar etwas bitter, aber mit Essig, Zucker, Erdäpfel und Kernöl ein erfrischender Frühlingsbote.

Bärlauchtascherl mit Röhrlsalat - vegetarisch

Wenn der Bärlauch wächst, beginnt der Frühling. SN/roland essl
Wenn der Bärlauch wächst, beginnt der Frühling.

(4 Portionen)

Zutaten
Erdäpfelteig ½ kg Erdäpfel, 130 g griffiges Mehl, 2 Eidotter, Salz und Muskatnuss
Bärlauchfülle 50 g Bärlauchblätter, 200 g Topfen, 1 Eiweiß, 15 g glattes Mehl, Salz, gemahlene Koriandersamen
Salat Röhrlsalat, gekochte Erdäpfel in Scheiben geschnitten, geröstete Kürbiskerne
Dressing Apfel- oder Hesperiden-Essig, Apfelsaft, Dijon-Senf, Salz, Zucker, Kürbiskern oder Distelöl

Zubereitung:

Bärlauchfülle: Die Bärlauchblätter in kochendem Wasser kurz blanchieren, in kaltem Wasser abschrecken, gut ausdrücken und mit dem Messer so möglichst fein hacken. Alle Zutaten miteinander verrühren und abschmecken.
Dressing: Essig, Senf, Apfelsaft und Gewürze miteinander verschlagen und abschmecken, nun das Öl einschlagen.
Erdäpfelteig: Die Erdäpfel in der Schale weich kochen, schälen und noch heiß durch die Erdäpfelpresse pressen. Alle Zutaten schnell zu einem Teig verarbeiten.
Bärlauchtascherl: Den Erdäpfelteig auf zirka 3 mm ausrollen, kreisrund ausstechen, die Ränder mit verschlagenem Ei bestreichen, mit Bärlauchmasse füllen, den Teig einschlagen und die Ränder festdrücken. (Diese Krapferl können nun eingefroren werden und bei Bedarf gekocht werden.)

Die Tascherl in Wasser kochen, in der Zwischenzeit den Salat marinieren und anrichten. Die Tascherl aus dem Kochwasser nehmen, in einer Pfanne mit Butter etwas abschmalzen und anrichten.

Fragen & Anregungen:
alpenkulinarik@rolandessl.at

Einfaches Bärlauchpesto (für Spaghetti) - vegetarisch

Der Klassiker: Bärlauchpesto SN/pixabay
Der Klassiker: Bärlauchpesto
Zutaten
Bärlauchpesto 50 g Bärlauch, 1,5 dl Olivenöl, 20 g Pinienkerne, 20 g frisch geriebenen Parmesan, Pfeffer und Salz nach Bedarf

Zubereitung:

Bärlauch waschen, trocknen und mit Olivenöl fein pürieren. Pinienkerne, Parmesan, Salz und Pfeffer dazugeben und nochmals kurz pürieren.
Wunderbar schmeckt das Pesto als Spaghettisoße, auf getoastetem Brot, als Würze für Fisch und Fleisch, auf gekochten Erdäpfeln und im Kartoffelsalat.

Bärlauchaufstrich - vegetarisch

Zutaten
Bärlauch-Topfenaufstrich 2 EL Butter, 1 Eidotter, 1 Packerl Topfen, Bärlauch nach Bedarf, Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Butter leicht anwärmen, in eine Schüssel geben und mit einem Eidotter gut schaumig schlagen. Topfen (kann auch Magertopfen sein) dazugeben und gut unterrühren. Nun die fein geschnittenen Bärlauchstreifen dazugeben und das Ganze mit Salz und etwas frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.

Bärlauchöl

Bärlauchöl lässt sich ganz einfach selbst herstellen. Das würzige Öl passt perfekt zu Fleisch, Fisch und Meeresfrüchten oder auch zu vegetarischen und veganen Gerichten. Bärlauch ist nicht nur vielseitig einsetzbar, sondern liefert zusätzliche wertvolle Vitamine.

Zutaten
Bärlauchöl 50g Bärlauch, 50ml Olivenöl, 1 EL Zitronensaft, Salz und Pfeffer nach Bedarf

Zubereitung:

Bärlauch gut waschen und trocknen und die Stiele entfernen. Die Blätter klein schneiden, mit dem Olivenöl in einen hohen Rührbecher geben und mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp: Unsere Empfehlung ist ein Rindersteak mit Fisolen und Kartoffeln als Beilage. Das Bärlauchöl über das Steak tröpfeln und genießen!

Der würzige Geschmack passt ideal zu Fisch- oder Fleischgerichten. SN/pixabay
Der würzige Geschmack passt ideal zu Fisch- oder Fleischgerichten.

Bärlauch-Fleischbällchen in Pilzsauce

(4 Portionen)

Zutaten
Fleischbällchen 700g Faschiertes (Wild, Rind oder Rind/Schwein gemischt), 50-80g Bärlauch, 1 Zwiebel, 2 Zehen Knoblauch, 1 Ei, 1 Tasse Semmelbrösel, Öl, Salz und Pfeffer nach Bedarf
Pilzsauce 250g Champignon, Gemüsebrühe, Weißwein, 50g Sauerrahm, 2 Zweige Thymian, 1 Tasse Mehl, 20g Hartkäse

Zubereitung:

Faschiertes mit Salz und Pfeffer würzen und gut vermischen. Ein Eigelb unterheben und nach und nach so viel Semmelbrösel hinzugeben, dass die Masse gut bindet und sich formen lässt. Bärlauch grob hacken, eine halbe Zwiebel und eine Knoblauchzehe fein würfeln und unter die Fleischmasse mischen.

Aus der Masse gleich große Bällchen formen. Diese im restlichen Eiweiß und anschließend in den restlichen Semmelbrösel wälzen. In einer Pfanne Öl erhitzen und die Fleischbällchen rundherum gut anbraten. Anschließend aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.

Champignons vierteln und in die heiße Pfanne geben. Die restliche halbe Zwiebel, Knoblauch und Thymianblätter hinzugeben. Nun mit Weißwein und Gemüsebrühe ablöschen und kurz aufkochen lassen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken und Sauerrahm unterrühren. Hartkäse reiben und in die Sauce rühren. Ist die Soße zu dünnflüssig, kann diese mit ein wenig Mehl gebunden werden.

Die Fleischbällchen mit der Sauce in ein geeignetes Behältnis geben und im vorgeheizten Backofen bei 130 Grad Celsius für circa 90 Minuten backen.

Gutes Gelingen und Mahlzeit!

Aufgerufen am 02.12.2021 um 03:12 auf https://www.sn.at/leben/lifestyle/einfache-baerlauch-rezepte-vegetarisch-oder-mit-fleisch-84634885

Schlagzeilen