Lifestyle

Sport im Frühling: trendige Sportarten an der frischen Luft

Sportmuffel aufgepasst! Um gesund und fit in den Frühling starten zu können, darf Bewegung an der frischen Luft nicht fehlen. Eine willkommene Abwechslung zum Laufen und Radfahren, stellen diese aufgelisteten Sportarten dar.

Alternativen zum Radfahren und Laufen

Längere Tage und steigende Temperaturen motivieren im Frühling selbst Sportmuffel, endlich wieder mit Sport an der frischen Luft anzufangen. Doch viele assoziieren den Begriff "Sport im Frühling" oft mit Joggen oder Fahrrad fahren. Doch es bieten sich auch alternative Sportarten an, die Spaß machen und zugleich die Frühjahrsmüdigkeit vertreiben. Außerdem eigenen sich die Sportarten wie Klettern, Inlineskating und Co. auch optimal zum Abnehmen und zum Muskelaufbau. Die Kalorien purzeln und somit kann man schlank und fit in den Frühling starten.

1. Klettern:

In Österreich beginnen immer mehr und mehr Menschen mit dem Klettern. Ein großer Vorteil dieser Sportart ist, dass es alle Altersklassen anspricht. Egal ob Kinder oder ältere Menschen, beim Klettern existiert keine Altersgrenze. Das Seilklettern kann beispielsweise bis ins hohe Alter betrieben werden und ist dazu noch ein ideales Ganzkörpertraining. In Salzburg gibt es zahlreiche Kletterhallen, die Kletterkurse für Anfänger oder auch Profis anbieten. Manche davon verfügen nicht nur über einen Indoor-Kletterbereich sondern auch über einen großzügigen Outdoorbereich für wärmere Temperaturen wie im Frühling, Sommer oder Herbst. Wer jedoch das Klettern in der Natur bevorzugt, fühlt sich wahrscheinlich auf Klettersteigen oder in Hochseilgärten wohler. Egal welche Art von Klettern gewählt wird, wichtig ist immer, die eigenen Fähigkeiten selbst gut einschätzen zu können und sich bei den Schwierigkeitsgraden langsam zu steigern. Vor allem wenn man Kletter-Anfänger ist, sollte ein Kletterlehrer nicht fehlen, denn ein Profi vermittelt das notwendige Know-how.

2. Inlineskaten:

Rollschuhe anziehen, Schützer anlegen, raus in die Natur und los geht's! Mehr benötigt man nämlich nicht fürs Inlineskaten. Vor allem bei Kindern erfreut sich die Sportart an großer Beliebtheit. Doch auch Erwachsene kommen immer mehr auf den Geschmack des Inlineskatens. Darum bietet sich das Rollschuhfahren als ideale Familienaktivität an. Die einzige Voraussetzung dafür ist, schönes Wetter, eine trockene, asphaltierte Straße und das passende Zubehör. Dazu zählt ein Helm und Schützer für die Hände, Knie und Ellbogen. Bei Verzicht auf diese Schoner kann es zu folgenschweren Verletzung führen. Ansonsten steht einem spaßigen Inlineskating-Ausflug nichts mehr im Wege. Neben dem Spaß kommt auch die körperliche Belastung nicht zu kurz, denn beim Inlineskaten wird die Kondition gestärkt, der Kalorienverbrauch ist bei entsprechender Belastung hoch und das Gleichgewicht wird zusätzlich geschult.

3. Stand up Paddling:

Die Trendsportart Stand up Paddling, abgekürzt SUP, erobert Österreichs Gewässer. Egal ob See, Meer oder Fluss: Stand-up-Paddling kann überall durchgeführt werden, man braucht dazu nur ein Board. Dabei wird zwischen einem harten und einem aufblasbaren Board unterschieden. Da diese SUP-Boards sehr teuer sind, bieten schon viele Seen Boards zum Verleih an. Zum Zubehör zählt auch ein Paddel, denn die Sportlerin/ der Sportler steht auf dem Board und bewegt sich mit Hilfe des Paddels am Wasser vorwärts. Zusätzlich ist das Stand up Paddling ein effektives Ganzkörper- und Ausdauertraining.

4. Longboard fahren:

Das Longboard ähnelt dem herkömmlichen Skateboard. Unterschiedlich sind die Länge des Bretts und die Rollen. Beim Longboard ist das Brett länger und die Rollen breiter. Dadurch wird das Verletzungsrisiko im Gegensatz zum Skateboard fahren verringert. Sofern die Straße asphaltiert ist, kommt man mit dem Longboard bei schönem Frühlingswetter ideal von A nach B und es macht auch noch jede Menge Spaß. Positiver Nebeneffekt: Die Beinmuskulatur wird durch das Longboard fahren trainiert.

5. Outdoor-Krafttraining:

Krafttraining ist nicht nur im Fitnessstudio möglich, sondern auch im Frühling in der freien Natur. Die Natur wird hier zum individuellen Sportplatz. Ob zuhause im Garten, am Balkon oder in einem Park, Hauptsache das Krafttraining findet draußen an der frischen Luft statt. Fitnessgeräte können durch einfache Gegenstände wie Parkbänke oder das Klettergerüst umfunktioniert werden. So kann beispielsweise die Parkbank für Sportübungen wie Liegestütz, Dips, Kniebeugen und Ausfallschritte genutzt werden. Vor einem Outdoor-Workout sollte das Aufwärmen nicht zu kurz kommen und deshalb ist eine kurze Laufeinheit empfehlenswert. Viele Menschen trainieren lieber zu Zweit oder in Gruppen als alleine. Ein Trainingspartner ist daher sinnvoll, um sich gegenseitig zu motivieren und zu pushen.

(SN)

Aufgerufen am 23.06.2018 um 09:22 auf https://www.sn.at/panorama/lifestyle/sport-im-fruehling-trendige-sportarten-an-der-frischen-luft-25342078

Die Schweiz, so geil und steil

Neymar muss heim, damit die Schweiz und Serbien weiter rasend Freude machen. Jetzt also sind die …

Autorenbild

Der unverkennbare Sound des Hämmern und Klickens

Die Schreibmaschine feiert ihren 150. Geburtstag. Warum manche Schriftsteller bis heute eine Hassliebe zu ihr pflegen und es die QWERTZ-Tastatur gibt. Sie heißen Erika, Olympia oder Valentine: …

Meistgelesen

    Kommentare

    Schlagzeilen