Medien

Servus TV sichert sich Champions-League- und Europa-League-Rechte

Nun ist es offiziell: Servus TV bringt ab 2021 mehrere Fußball-Top-Spiele in die heimischen Haushalte. Im SN-Gespräch freut sich Senderchef Ferdinand Wegscheider über den "europaweit einzigartigen" Deal. Und er spricht auch über das mögliche Interesse an weiteren Sportevents.

Die SN hatten bereits im Dezember berichtet, am Donnerstag hat es der Salzburger Sender bestätigt: Ab der Saison 2021/2022 überträgt Servus TV pro Jahr gesamt 33 Live-Spiele der Champions League, der Europa League und der bis dahin neu gestarteten Europa Conference League linear und per Web-Stream.

Teil des Rechte-Paketes sind Matches der Gruppenphase, Top-Partien der K.-o.-Runde sowie die Finalspiele aller drei Wettbewerbe. Bei den Mittwochsmatches der Champions League habe Servus TV stets das Erstwahlrecht, für die Europa League und die Conference League sei dies "grundsätzlich" der Fall, schildert der Sender. Dazu kämen zahlreiche Höhepunkte und Magazine, die ebenso wie die Live-Spiele nach der linearen Ausstrahlung in der hauseigenen Mediathek zur Verfügung stehen werden.

Im SN-Gespräch freut sich Senderchef Ferdinand Wegscheider über den "europaweit einzigartigen" Deal. Champions League und Europa League vereint bei einem Free-TV-Sender gebe es nur bei Servus TV. Es sei in Österreich auch erstmals der Fall, dass die Spiele beider Bewerbe bei einem Sender ohne Abo und ebenso ohne Rundfunkgebühr zu sehen sein werden. "Das freut mich für jeden österreichischen Fußballfan. Und auch im Haus laufen alle mit einem breiten Grinsen durch die Gänge." Welche Summen fließen müssen, um die Rechte nach Wals-Siezenheim zu holen, kann Wegscheider nicht schildern. Dazu gebe es eine Geheimhaltungsvereinbarung mit der UEFA. Auch die Details zum Ablauf der Sendungen stünden noch nicht fest.

Dass sich der Rechtekauf auf die Markanteile von Servus TV auswirken werde, sei "natürlich zu erwarten". Konkrete Quotenziele gebe es aber nicht. Und was ist mit anderen Sportrechten? Etwa jenen der deutschen Bundesliga, die Mitte Juni vergeben werden? Wegscheider will weder bestätigen noch ausschließen, dass man sich für diese interessiere. "Sagen wir es mal so: Unser Interesse an attraktiven Sportrechen ist sicher nicht kleiner geworden. Die deutsche Bundesliga ist jetzt nicht unser primäres Ziel. Es wäre aber fahrlässig, wenn man sich so was gar nicht anschauen würde."

Wer die weiteren Champions-League-Spiele überträgt, steht indes noch nicht offiziell fest. Laut SN-Information soll aber nach wie vor Sky Favorit sein - und auch das Erstwahlrecht für die Dienstagsmatches zugesprochen bekommen haben. Damit dürften Amazons Streamingservice Prime und die Web-Plattform DAZN in Österreich außen vor sein, während sich die beiden Anbieter die Rechte an der Königsklasse in Deutschland gesichert haben; das ZDF überträgt zudem die Endspiele bis 2024.

Bei der Europa League könnte neben Servus TV auch Sky Übertragungsrechte in Österreich zugesprochen kriegen. Wie aus Branchenkreisen zu hören ist, ist es außerdem wahrscheinlich, dass noch der ORF bestimmte Spiele übertragen darf. In Deutschland gilt hingegen RTL als Favorit.

Aufgerufen am 27.02.2021 um 07:03 auf https://www.sn.at/panorama/medien/servus-tv-sichert-sich-champions-league-und-europa-league-rechte-87940921

Kommentare

Schlagzeilen