Österreich

Frust in der Lehrerschaft: "Die Tests kommen um viele Monate zu spät"

Für Österreichs Schüler stehen in Kürze fünf Millionen Schnelltests bereit.

Einfach, schonend: Die neuen Tests für Schüler sollen nicht mehr weh tun. SN/www.picturedesk.com
Einfach, schonend: Die neuen Tests für Schüler sollen nicht mehr weh tun.

Österreichs Schulen erhalten ab 18. Jänner fünf Millionen kostenlose Coronaselbsttests. Schüler und Lehrer sollen ein Mal pro Woche auf freiwilliger Basis die Möglichkeit haben, einen nahezu schmerzlosen Abstrich mit einem Tupfer im vorderen Nasenbereich durchzuführen. "Montag ist Testtag", verkündete Bildungsminister Heinz Faßmann (ÖVP) am Samstag. 2,70 Euro kostet ein SARS-CoV-2-Rapid-Test-Kit, was in Summe 13,5 Millionen Euro ergibt. Faßmann: "Es ist eine Chance, die Schulen nicht nur zu öffnen, sondern auch offen zu halten."

...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 06.12.2021 um 09:33 auf https://www.sn.at/panorama/oesterreich/frust-in-der-lehrerschaft-die-tests-kommen-um-viele-monate-zu-spaet-98158531