Innenpolitik

Anwältin zu Karfreitags-Urteil: "Arbeitnehmer werden wohl dafür am Oster- oder Pfingstmontag arbeiten müssen"

Sie hat gegen jenes Karfreitags-Urteil gekämpft, über das derzeit halb Europa spricht. Im SN-Interview erklärt die Anwältin Maria Zehetbauer, warum ihr Mandant keine 109 Euro Feiertagszuschlag für den Karfreitag zahlen wollte und damit eine Grundsatzdebatte auslöste.

Anwältin Maria Zehetbauer. SN/zehetbauer
Anwältin Maria Zehetbauer.

Die Anwältin Maria Zehetbauer vertrat vor dem Europäischen Gerichtshof jenes Unternehmen, dass seinem Arbeitgeber keinen Feiertagszuschlag für den Karfreitag zahlen wollte. Die Begründung: Der Arbeitnehmer ist weder evangelischer und alt-katholischer Religionsangehöriger. Doch der Mann bekam Recht vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH). Die Anwältin der Gegenseite erklärt die Konsequenzen des Falles:

Wie beurteilen Sie das Urteil? In dem Fall ging es um eine generelle Regelung bezüglich des Karfreitags. Hinter dem Kläger steht ja die Arbeiterkammer, die das Thema schon ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 22.09.2020 um 08:10 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/anwaeltin-zu-karfreitags-urteil-arbeitnehmer-werden-wohl-dafuer-am-oster-oder-pfingstmontag-arbeiten-muessen-64571995