Innenpolitik

Die Intensivbetten füllen sich rasant

Intensivmediziner Walter Hasibeder ist mehr als ernüchtert: "Wir sind sehenden Auges in diese Situation hineingerannt."

Walter Hasibeder und sein intensivmedizinisches Team im Zamser St.-Vinzenz-Spital. SN/elias holzknecht
Walter Hasibeder und sein intensivmedizinisches Team im Zamser St.-Vinzenz-Spital.

Rasant füllen sich die Spitäler derzeit mit Coronapatienten. In den Intensivstationen wurde am Dienstag erstmals seit einem halben Jahr wieder die Grenze von 400 an Covid Erkrankten überschritten.

In Salzburg und Oberösterreich, wo die Lage außer Kontrolle geraten ist, kämpft man in den Krankenhäusern besonders; nicht nur wegen der rapide steigenden Patientenzahl, sondern auch weil theoretisch zur Verfügung stehende Intensivbetten wegen des Mangels an Pflegerinnen und Pflegern nicht genutzt werden können. Zu diesem Riesenproblem kommt noch ein Faktor ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 18.01.2022 um 02:35 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/die-intensivbetten-fuellen-sich-rasant-112171126