Innenpolitik

Ein Jahr Ibiza-Affäre - Wie ein Video die Republik veränderte

Skandale, Rücktritte, Neuwahlen, Prozesse. Die Ibiza-Affäre, die vor einem Jahr über das Land kam, ist noch lang nicht abgeschlossen.

Blaue Allmachtsfantasien dargeboten in einer Finca auf Ibiza ließen in der Folge in Österreich politisch keinen Stein auf dem anderen.  SN/apa/spiegel/sz
Blaue Allmachtsfantasien dargeboten in einer Finca auf Ibiza ließen in der Folge in Österreich politisch keinen Stein auf dem anderen.

Sieben Minuten eines unscharfen Videos brachten am Abend des 17. Mai 2019 die Republik aus dem Gleichgewicht. Die Folgen des Ibiza-Videos sind bis heute spür- und noch immer nicht absehbar. Chronologie eines Skandals.Sommer 2017 - Blauer Machtrausch auf Ibiza FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache tappt gemeinsam mit dem damaligen Wiener FPÖ-Vizebürgermeister Johann Gudenus auf Ibiza in die Videofalle eines Lockvogels. Strache, damals noch nicht in der Regierung, stellt einer vermeintlichen Oligarchennichte in feuchtfröhlicher Stimmung für verdeckte Spenden Staatsaufträge und andere Vorteile in ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 04.12.2020 um 08:29 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/ein-jahr-ibiza-affaere-wie-ein-video-die-republik-veraenderte-87301924