Einmal Ibiza - Corona - und retour

In der Ibiza-Affäre hatten Frauen nur eine Nebenrolle, danach kamen sie groß raus. Doch Corona verweist sie wieder auf die Plätze.

Autorenbild

In Coronazeiten wäre die Ibiza-Affäre gar nicht möglich gewesen. Die Reisebeschränkungen hätten das unsägliche Treffen des früheren Vizekanzlers und FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache und seinem Adlatus Johann Gudenus mit einer vermeintlichen Oligarchennichte auf der Ferieninsel verhindert. In Coronazeiten wären Strache nicht ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 28.05.2020 um 12:02 auf https://www.sn.at/kolumne/frauensache/einmal-ibiza-corona-und-retour-87365407