Österreich bekommt eine Impfpflicht auf Raten

Die Regierung legt ein Gesetz mit Rettungsschirm vor. Ist es nicht mehr notwendig, wird es ganz einfach wieder abgeschafft.

Autorenbild
 SN/apa

Was schon seit zwei Jahren die Covidpolitik in Österreich bestimmt, zeigt sich auch in der aktuellen Debatte um die Einführung einer Impfpflicht: Vieles erfolgt auf Raten, einmal so, dann wieder so. Das ist in erster Linie der immanenten Ungewissheit geschuldet, die von Beginn an die Pandemie und die geeigneten Maßnahmen gegen sie begleitet.

Diese Ungewissheit gilt auch für dieses Gesetz. Es wird zwar mit 1. Februar in Kraft treten, bis es seine volle Wirkung entfaltet, ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 16.05.2022 um 08:15 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/leitartikel-oesterreich-bekommt-eine-impfpflicht-auf-raten-115572148