Dieser Rücktritt war unausweichlich

Autorenbild

Als Arbeitsministerin ist Christine Aschbacher politisch bisher kaum aufgefallen, am ehesten noch durch ihre holprigen Auftritte in der Öffentlichkeit. Plagiatsjäger Stefan Weber hat jetzt die wissenschaftliche Unzulänglichkeit der Arbeiten Aschbachers schonungslos aufgezeigt. Ihr Rücktritt war unausweichlich. Schon beim flüchtigen Hineinlesen in Diplom- und Doktorarbeit bekommt man den Eindruck, dass es sich hier um eine belanglose Anhäufung von Plattitüden handelt, noch dazu in schlechtem Deutsch. Ein Beispiel gefällig: "Für Führungskräfte, welche in innovativen Industrieunternehmen tätig sind, ist der innovative Führungskompass eine ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 23.01.2021 um 07:54 auf https://www.sn.at/politik/innenpolitik/standpunkt-dieser-ruecktritt-war-unausweichlich-98124400