Weltpolitik

Was Kurz und Trump ohne Worte sagten

Körpersprache-Experte Stefan Werra analysiert, welche bewussten und unbewussten Botschaften der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz und sein Gastgeber Donald Trump bei ihrem Treffen im Weißen Haus aussandten.

Nach Treffen wie jenem zwischen Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) und US-Präsident Donald Trump sind die politischen Analysten am Wort. Dabei ist nicht nur wichtig, was gesagt wurde, sondern auch wie sich die Politiker dabei gegeben haben. Ohne Worte wird oft mehr vermittelt, als die meisten Beobachter denken. Wie also haben sich Kurz und Trump bei ihrer Begegnung im Weißen Haus in Washington gegeben - und welche Botschaften haben sie dabei bewusst oder unbewusst transportiert? Das haben wir den Körpersprache-Experten Stefan ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 24.10.2020 um 03:28 auf https://www.sn.at/politik/weltpolitik/was-kurz-und-trump-ohne-worte-sagten-66103189