Schattenorte

Hexenprozesse auf Schloss Moosham: Warum eine 70-Jährige aus Mauterndorf freikam

Auf Schloss Moosham im Lungau wurden einst viele Menschen gefoltert und zum Tode verurteilt. Warum die "Siechenmeisterin von Mauterndorf" im 17. Jahrhundert die Haft überlebte und ob es im Anwesen nun tatsächlich spukt.

Eine Tür öffnet sich, die fest verschlossen schien. Ein Schrank, wuchtig und Hunderte Kilogramm schwer, wankt und scheppert. Ein Licht geht an, obwohl niemand zu sehen ist. Um Schloss Moosham in Unternberg im Lungau ranken sich viele Geistergeschichten. "So viel kann ich sagen, ich bin nie allein im Schloss", sagt die Geschäftsführerin Theresita Wilczek. Sie habe sich gewöhnt an diese "Schlosssachen", wie sie die unerklärlichen Vorkommnisse nennt, die sich hier immer wieder ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 20.01.2022 um 09:29 auf https://www.sn.at/salzburg/chronik/schattenorte-hexenprozesse-auf-schloss-moosham-warum-eine-70-jaehrige-aus-mauterndorf-freikam-114662530