Politik

380-kV-Proteste setzen Industrie-Boss Unterkofler unter Strom: "Da wird versucht, den Rechtsstaat zu beugen"

Die Eskalation um die Stromleitung verstört Industrie-Boss Peter Unterkofler. Nicht nur, weil die Energiewende neue Stromnetze verlangt.

Peter Unterkofler leitet in Hallein ein Pharmaunternehmen und ist Präsident der Industriellenvereinigung. SN/robert ratzer
Peter Unterkofler leitet in Hallein ein Pharmaunternehmen und ist Präsident der Industriellenvereinigung.

Der sich zuspitzende Konflikt um die 380-kV-Stromleitung durch Salzburg verfolgt er mit "großem Unbehagen". Peter Unterkofler, Präsident der Salzburger Industriellenvereinigung, sieht in der Leitung "eine der wichtigsten Infrastrukturinvestitionen der vergangenen Jahrzehnte" und den Rechtsstaat langsam, aber sicher wanken. Denn das Bundesverwaltungsgericht habe den Bau rechtskräftig genehmigt und den (noch nicht behandelten) Beschwerden der Gegner explizit keine aufschiebende Wirkung zuerkannt. Eben weil die Leitung so wichtig sei, sagt Unterkofler.

Der Baubeginn ist also rechtskonform. Trotzdem würde (nicht nur) von ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,50 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 27.11.2020 um 09:39 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/380-kv-proteste-setzen-industrie-boss-unterkofler-unter-strom-da-wird-versucht-den-rechtsstaat-zu-beugen-82759960