Politik

Haslauer zum Rücktritt von Kanzler Kurz: "Man hat jetzt einiges gutzumachen"

Welche Rolle Landeshauptmann Haslauer beim Rücktritt von Kanzler Kurz spielte und warum er sich von ihm vor den Kopf gestoßen fühlt.

Wilfried Haslauer: „Wir wollten nicht mit Vollgas gegen die Wand fahren.“ SN/robert ratzer
Wilfried Haslauer: „Wir wollten nicht mit Vollgas gegen die Wand fahren.“

Was war letztlich der ausschlaggebende Knackpunkt, dass die ÖVP-Front hinter Kurz doch sehr rasch gebröckelt ist und der Kanzler zurücktreten musste? Wilfried Haslauer: Man hat gesehen, dass man mit Vollgas gegen die Wand fährt. Das heißt, mit einem Misstrauensvotum gegen Kurz und dem Rücktritt aller ÖVP-Regierungsmitglieder wäre eine völlig instabile Situation in Österreich entstanden. Das können wir uns in der Situation, in der wir uns befinden, nicht leisten - Stichwort Pandemie, Klimaschutz, Budget, ökologische Steuerreform, Pflege und so weiter. Letztlich ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 21.10.2021 um 01:58 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/haslauer-zum-ruecktritt-von-kanzler-kurz-man-hat-jetzt-einiges-gutzumachen-110685541