Heinz Schaden verurteilt: Hat die Justiz das Augenmaß verloren?

Der Oberste Gerichtshof hat den ehemaligen Salzburger Bürgermeister und andere verurteilt. Die Höhe der Strafe wirkt befremdend.

Autorenbild
Der Oberste Gerichtshof hat den ehemaligen Salzburger Bürgermeister und andere verurteilt.  SN/APA/HERBERT PFARRHOFER
Der Oberste Gerichtshof hat den ehemaligen Salzburger Bürgermeister und andere verurteilt.

Heinz Schaden bleibt ein schwacher Trost: Er muss aller Voraussicht nach nicht wirklich ins Gefängnis. Der frühere Bürgermeister von Salzburg erfüllt die Voraussetzungen für eine Fußfessel: nicht mehr als zwölf Monate unbedingte Haft, fester Wohnsitz, unbescholten, ein geregeltes Einkommen und ...

30 Tage lang kostenlos testen, endet automatisch.

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen. Lesen Sie weitere 3 Monate um 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihre Vorteile:

  • Die SN als E-Paper in der SN-App, schon ab 20.00 Uhr am Vorabend
  • Unbegrenzter Zugriff auf alle SN-Plus-Artikel
  • Unbeschränkter Zugang zum SN-Archiv
  • Auf bis zu 5 Endgeräten gleichzeitig nutzbar

Aufgerufen am 06.04.2020 um 05:52 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/heinz-schaden-verurteilt-hat-die-justiz-das-augenmass-verloren-77122837