Politik

In der Heimat von Martin Kocher: Altenmarkt ist stolz auf seinen Minister

Streifzug im Heimatort von Neominister Martin Kocher. Die Eltern fielen aus allen Wolken, Lehrer erinnern sich an einen außergewöhnlichen Schüler.

Elfriede und Edi Kocher mit einem Kindheitsfoto von Neominister Martin Kocher.  SN/Robert Ratzer
Elfriede und Edi Kocher mit einem Kindheitsfoto von Neominister Martin Kocher.

Die Eltern hatten einige Stunden Informationsvorsprung. "Martin hat sich am späten Samstagabend telefonisch gemeldet und gesagt, dass er Minister werden könnte", sagt Elfriede Kocher. Aus allen Wolken seien sie und ihr Mann gefallen. "Von einem Gang in die Politik war vorher nie die Rede, gar nie."

Seither habe es kaum Zeit zum Sprechen gegeben. "Ich denke, dass man an ihn herangetreten ist und er dem Land in dieser schweren Zeit helfen möchte", sagt die Mama. Vielleicht habe ihn ...

Angebot auswählen und weiterlesen

Alle Artikel lesen.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Endet automatisch

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Ihr 30-Tage-Test ist bereits abgelaufen

Die ersten 3 Monate um nur 0,99 Euro pro Monat.

  • Exklusive SN-Plus Inhalte von renommierten SN-RedakteurInnen
  • Täglich die digitale Zeitung als E-Paper in der SN-App
  • Nach 3 Monaten jederzeit kündbar

* Monatspreis nach 3 Monaten: ab 4,90 €

Sie wollen ein anderes Angebot?
Zur Abo-Übersicht

Aufgerufen am 29.11.2021 um 11:15 auf https://www.sn.at/salzburg/politik/in-der-heimat-von-martin-kocher-altenmarkt-ist-stolz-auf-seinen-minister-98204116