International

Red Bull Salzburg schreibt mit 1:0 gegen Sevilla Fußballgeschichte - jetzt wartet ein Gruppensieger

Österreichs Serienmeister Red Bull Salzburg feierte am Mittwoch in der Champions League einen historischen Erfolg. Die Bullen siegten zu Hause gegen den FC Sevilla mit 1:0 und schafften damit als erste heimische Mannschaft den Sprung ins Achtelfinale der Königsklasse.

Die Sensation ist perfekt, ein Stück österreichische Fußball-Geschichte geschrieben: Red Bull Salzburg steht erstmals im Achtelfinale der Champions League und spielt im Frühjahr als eine von Europas 16 besten Clubmannschaften um Ruhm und Ehre - und noch mehr Millionen Euro.

Bei Minusgraden in Wals-Siezenheim lieferten die Bullen dem FC Sevilla am Mittwochabend einen heißen Tanz und schickten den vierfachen Europa-League-Sieger und aktuellen Tabellenzweiten von Spaniens La Liga - unglaublich, aber wahr - mit leeren Händen nach Hause.

Von Okafor bis Kristensen: Die Salzburg-Spieler in der Einzelkritik.

Salzburg gewann vor leeren Rängen in der Red-Bull-Arena mit 1:0 (0:0) und beendete die ausgeglichene Gruppe G in der Fußball-Königsklasse als Tabellenzweiter, was von der UEFA mit 12,4 Millionen Euro (2,8 Mill. für den Sieg, 9,6 Mill. für den Aufstieg) belohnt wird. Gruppensieger wurde Frankreichs Meister Lille nach einem souveränen 3:1 gegen Wolfsburg, Sevilla spielt nach dem Jahreswechsel in der Europa League weiter.

Es war das dritte Aufstiegs-"Finale" für Red Bull Salzburg in der Champions League. 2019 war man noch an Liverpool, 2020 an Atletico Madrid gescheitert, jeweils nach einer 0:2-Heimniederlage. Gegen den FC Sevilla jedoch zeigte die junge Bullen-Truppe eine äußerst reife Leistung, der Mix aus Risiko nach vorn und Absicherung nach hinten war von Trainer und Taktikfuchs Matthias Jaissle perfekt gewählt. So blieb Salzburg im 18. Champions-League-Spiel der Red-Bull-Ära auch zum ersten Mal ohne Gegentor.

Die beste Chance für Sevilla vergab Munir, der in der 48. Minute einen Kopfball aus fünf Meter nicht im Tor von Bullen-Keeper Philipp Köhn unterbrachte, sondern nur die Querlatte traf.

Konzentrierter im Abschluss agierte Salzburg und das war bei den insgesamt wenigen Torraumszenen letztlich spielentscheidend: Der heranstürmende Noah Okafor erzielte in der 50. Minute nach einem perfekten Adeyemi-Stanglpass das 1:0.

Karim Adeyemi feiert. SN/ap
Karim Adeyemi feiert.

Da brachen alle Dämme und die Tristesse im menschenleeren Stadion wich kurz einer emotionalen Ausnahmestimmung. Spieler, Ersatzspieler und der gesamte Betreuerstab jubelten mit Okafor in einer großen Traube auf dem Feld.

So ausgeglichen die erste Spielhälfte noch war, so glatt lief die Partie danach für Red Bull Salzburg. Denn in der 64. Minute wurde Sevillas Joan Jordan wegen wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Feld geschickt. In numerischer Überlegenheit spielten die Bullen ihr "Spiel des Jahres" bemerkenswert abgebrüht zu Ende, um sich nach dem Schlusspfiff um kurz vor 23 Uhr in die Arme zu fallen und den historischen Erfolg entsprechend ausgelassen zu feiern.

Rasmus Kristensen schwärmte danach vom "sicher schönsten Abend meiner Karriere".

Matchwinner Okafor strahlte über das ganze Gesicht und konnte es kaum glauben, dass die Bullen im Achtelfinale stehen. "Ich bin sprachlos und einfach nur stolz. Jetzt wollen wir einmal den Sieg genießen", sagte Okafor und Adeyemi ergänzte: "Meine Gefühle kann ich nicht beschreiben, aber wir haben gezeigt, dass die Stürmer das Toreschießen nicht verlernt haben."

Jetzt wartet ein Gruppensieger

Im Achtelfinale trifft Salzburg auf einen Gruppensieger: Zur Auswahl stehen Liverpool, Ajax Amsterdam, Bayern, Manchester United und City, Real Madrid oder Juventus Turin. Jeder Gegner darf als Traumlos tituliert werden. Gelost wird am kommenden Montag um 12 Uhr im UEFA-Hauptsitz in Nyon.

Champions League 2021/22

Gruppe A

1. Manchester City 6 4 0 2 18:10 12
2. Paris SG 6 3 2 1 13:8 11
3.RB Leipzig 6 2 1 3 15:14 7
4. Club Brügge 6 1 1 4 6:20 4

Gruppe B

1. Liverpool 6 6 0 0 17:6 18
2. Atlético Madrid 6 2 1 3 7:8 7
3. FC Porto 6 1 2 3 4:11 5
4. AC Milan 6 1 1 4 6:9 4

Gruppe C

1. Ajax Amsterdam 6 6 0 0 20:5 18
2. Sporting Lissabon 6 3 0 3 14:12 9
3. Dortmund 6 3 0 3 10:11 9
4. Besiktas Istanbul 6 0 0 6 3:19 0

Gruppe D

1. Rel Madrid 6 5 0 1 14:3 15
2. Inter Mailand 6 3 1 2 8:5 10
3. Sheriff Tiraspol 6 2 1 3 7:11 7
4. Sch. Donezk 6 0 2 4 2:12 2

Gruppe E

1. Bayern München 6 6 0 0 22:3 18
2. Benfica Lissabon 6 2 2 2 7:9 8
3. FC Barcelona 6 2 1 3 2:9 7
4. Dynamo Kiew 6 0 1 5 1:11 1

Gruppe F

1. Manchester Utd. 6 3 2 1 11:8 11
2. Villarreal 5 2 1 2 9:7 7
3. Atalanta 5 1 3 1 10:10 6
4. Young Boys Bern 6 1 2 3 7:12 5

Das Spiel Atalanta - Villarreal wird am Donnerstag, 9. 12., nachgetragen

Gruppe G

1. OSC Lille 6 3 2 1 7:4 11
2. FC Salzburg 6 3 1 2 8:6 10
3. FC Sevilla 6 1 3 2 5:5 6
4. Wolfsburg 6 1 2 3 5:10 5

Gruppe H

1. Juventus 6 5 0 1 10:6 15
2. Chelsea 6 4 1 1 13:4 13
3. Zenit St. Petersb. 6 1 2 3 10:10 5
4. Malmö FF 6 0 1 5 1:14 1

Liveticker zum Nachlesen

Aufgerufen am 21.05.2022 um 02:38 auf https://www.sn.at/sport/fussball/international/red-bull-salzburg-schreibt-mit-10-gegen-sevilla-fussballgeschichte-jetzt-wartet-ein-gruppensieger-113609323

Kommentare

Schlagzeilen